Wettbewerb Pädagogische Hochschule Salzburg

EU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb / 2013

Eine klare Trennung zwischen Praxisvolksschule und Pädagogischer Hochschule wird angestrebt. Somit liegt es nahe, die Praxisvolksschule auf dem „Satellitengrundstück“ im Norden und die Pädagogische Hochschule am „Stammgrundstück“ unterzubringen.

Entsprechend der vorhandenen städtebaulichen Struktur wird die Volksschule als klein maßstäblicher Baukörper in Abstimmung mit der kleinteiligen Wohnbebauung angelegt. Wie die Kleinteiligkeit auch inhaltlich mit der Gruppierung der einzelnen Klassen, die alle auf einer Ebene liegen, korrespondiert, ist auch die Orientierung der Klassenräume zur Grünachse Freisaal hin vorteilhaft, die als Spiel-, Natur-, und Erlebnislandschaft gestaltet wird. In der Höhenentwicklung ist die Volksschule in ihrer Maßstäblichkeit (ein Obergeschoß) für die Nutzung durch Kinder angemessen.

Die Pädagogische Hochschule gliedert sich in die städtebauliche Reihe der vorhandenen Gebäude ein, ist jedoch von der Höhenentwicklung mit Erd- und 2 Obergeschoßen niedriger als der Bestand.
Das oberste Geschoß des Bestandsgebäudes 15 wird abgetragen; der Neubau wird mit seinen Geschoßhöhen und der Baukörperbreite an das Bestandsgebäude angepasst und kann sich mit diesem organisch über Verbindungsbauteile und -höfe verbinden.
Aufgrund der perforierten Struktur des Baukörpers ist es möglich, Bepflanzungen über die Innenhöfe und Atrien bis in die inneren Zonen des Gebäudes zu verteilen und somit die Schule neben der optimalen Tagesbelichtung auch zu durchgrünen und mit der Parklandschaft zu verbinden.
Der gesamte Komplex wird barrierefrei über lediglich einen zentralen Aufzug erschlossen. Die einzelnen Departements werden großflächig, funktionell einfach und richtig gruppiert angeordnet.
Das Untergeschoß wird über die Belichtung durch die Lichthöfe zur vollwertigen Funktionsfläche.

Die Bauweise ist massiv in Stahlbeton. Glasflächen werden mit außenliegenden  Sonnenschutzlamellen als integraler Bestandteil der Fassade konstruiert.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*