Wettbewerb Naturparkhaus Kaunergrat, Tirol

offener Architektenwettbewerb / 2005

Ein Ensemble von unterschiedlichen Volumen mit unterschiedlichen Inhalten, die nahezu freischwebend zwischen Baumwipfeln angeordnet sind, lässt die kleinteiligen – feinnervigen Geländeformationen und deren geschichtlichen Spuren unangetastet.

Die längsseitige Orientierung, eingepasst in die Topographie des Hanges, gewährt den Ausblick ins Tal.

Die stadelartigen Gebäude, konstruiert aus Holz, mit ihren Satteldächern, werden derart aneinander gereiht, dass ein moderner, horizontal organisierter, fließender Grundriss möglich wird.

Es entsteht ein kleiner „Kultur-/ Ausstellungs-/ Veranstaltungsweiler“ an einem besonderen Ort.



Hinterlasse eine Antwort